Lin-Kim in Deutschland / Holland

Manchmal braucht man eine Auszeit- und diese habe ich (Sabine) mir gerade gegönnt. Der Blog und die Facebookseite kosten sehr viel Zeit (auch wenn ihr das nach vorn nicht so oft merkt). Ich hatte neben dem Job, den 2 Kids, Hund, Haus und Mann in letzter Zeit noch etwa 5-7 Probenähen- gleichzeitig und dann mag man natürlich Facebook und Internetseite pflegen-und irgendwann ist fertig mit lustig – nur etwa  4 h Schlaf ist einfach zu wenig-

Handbremse rein und AUSZEIT

bevor man in einen selbstzerstörerischen Zustand übergeht (oder war ich schon längst dort angekommen ?!)

Ich hatte ohnehin noch so viele Projekte das ich die erstmal 2 Wochen Auszeit gut überbrücken konnte mit Beiträgen ;). Viele von euch haben nicht bemerkt das ich weg war – und das war auch gut so ;). Alle lieben Schnittersteller, für welche ich nähe und auch plotte wurden vorsorglich informiert – Jenny hielt die Stellung ❤ Danke Maus dafür.

Heute möchte ich euch ein wenig von der Auszeit erzählen. Wir haben unsere Reise in der Schweiz begonnen und sind zunächst eine Woche nach Dresden gereist – denn dort leben meine Eltern. Es ist toll einmal wieder durch die gute alte Heimat zu schlendern- da war ich schon eine gefühlte Ewigkeit nicht mehr.

Mit der Schwägerin zusammen gingen wir dann noch Offroad fahren mit Jeeps – eine willkommene Abwechslung.

Weiter fuhren wir über Oldenburg zu unserem eigentlichen Ziel, der Insel Texel in Holland.

Weit im Norden- fern von allem zwischen den Sanddünen lag unser Domizil.

RUHE – so dringend benötigt – und noch besser OHNE W_LAN (bzw. nur beim entfernten Restaurant, welches ich so selten wie möglich aufsuchte). Ich kann euch gar nicht sagen wie gut das tat !

Natürlich konnte ich nicht so ganz ohne „Linkim“ – mit meiner liebsten Jenny schrieb ich mindestens 1x täglich, schliesslich hatte sie in der Zeit die komplette Planung übernommen.

Einen halben Tag spendete ich dann auch meinem Hobby – SAMSTAG MORGEN  zwischen 8 und 13 Uhr

Ziel : der Stoffmarkt in Utrecht auf der Breedstraat 

image

Der Lapjesmarkt ist der grösste und älteste Stoffmarkt in Holland. Es gibt ihn scheinbar schon seit mehr als 400 Jahren.

Ich konnte nicht anders – wenn ich schon diese 3400 km Reise mache- dann war dies ein absolutes Muss.

Der Stoffmarkt liegt in der Innenstadt von Utrecht und hält was er verspricht. Wenn ich diesen wöchentlich hätte, oh mein Gott das wäre das Ende für mein Konto ;).

Für diejenigen, welche den „Stoffmarkt Holland“ in Deutschland kennen- ja, stellt ihn euch genau so vor – er ist wirklich sehr sehr ähnlich. Ein wenig unsortierter, aber genauso überlaufen ;).

Nehmt um himmelswillen nicht wie ich die ganze Familie mit – da ist wirklich nichts naheliegendes was wirklich spannend ist für die Kids ;). Nehmt euch die Zeit allein, denn lohnen tut sich dieses Erlebnis definitv- die Stoffe sind je nach Stand schon ab 1 oder 2 Euro der Meter zu haben !! Der Wahnsinn. Vergleichen lohnt sich auch hier, wer also Zeit mitbringt, läuft erst einmal alles ab und danach geht er shoppen- es hat eigentlich von allem genug.

Ich muss gestehen in meine Säcke sind etliche Meter Stöffchen gewandert (daweile wollte ich eigentlich nur Bündchen kaufen, aber dies fand ich leider nur überteuert für etwa 13 Euro der Meter bei 2 Händlern.) Aber vom Tragen der Plastiktüten wurden meine Finger eh schon blau – ich hätte besser eine grosse Tasche mitgenommen.

In Deutsch oder Englisch kam man wunderbar klar dort. Die Holländer sind echt ein freundliches Völkchen. Als Grosseinkäufer bekam ich sogar noch an einigen Ständen ein paar gratis Meterchen mit ;).

Als ich meinen Grosseinkauf beendet hatte, machten wir auf Wunsch der Kids noch einen Bootstrip durch die Kanäle von Amsterdam (etwa 30-40 min von Utrecht entfernt).

Es war gar nicht so einfach ein Boot zu finden, welches uns mit Hund mitnehmen wollte – aber es gelang uns. Diese Rundfahrt ging ziemlich genau 1 h und war echt traumhaft schön. Amsterdam ist eine ganz besondere Stadt und ich war echt ständig am Fotografieren- ich war begeistert.

Nach dem Boot gingen wir dann wieder zurück zu unserem Inseldomizil Texel- Sonne, Strand und Meer geniessen.

Die Auszeit hat echt gut getan- ich kann es jedem nur empfehlen, sich selbst bewusst mal eine Pause von Internet, Probenähen und Co zu nehmen.

In erster Linie sollte für uns alle da draussen, das Nähen ein Hobby sein, Spass machen – die oberste Priorität liegt auf uns und unseren Familien – dem muss man sich bewusst werden.

Nur wenn das stimmt, können wir kreativ sein und uns Freiräume schaffen.

Ich freue mich nun all meine Inspiration in neue Projekte zu stecken- und werde meine Auszeit noch etwas verlängern – jedoch nur in Hinsicht Probenähen.

Ich werde erstmal für mich und meine Familie die Sachen nähen, welche ich schon längst mal probieren wollte (und vermutlich werde ich diese nicht einmal fotografieren 😉 ) – ein wenig Plotten und zudem ein paar Schnittchen zeichnen die wir euch dann gern auch wieder zur Verfügung stellen –

so ist der Plan – und drum steig ich nun bald in den Flieger ohne Nähmaschine aber mit Blatt, Lineal und Stift und besuche direkt noch einmal Dresden für eine weitere Woche.

Eure Sabine

(Mehr private Bilder jeweils auch auf Instagram: Lin_kim_Sabine )

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s